Wie gelingt ein durchgängiger Service im Maschinen- und Anlagenbau?

 

Die Vernetzung von Menschen, Maschinen und Produkten ist seit jeher eine der größten Herausforderungen im Maschinen- und Anlagenbau. Viele Unternehmen aus der Branche haben über Jahre hinweg diverse Software-Systeme implementiert, die jedoch heute nicht mehr den Anforderungen des Unternehmens entsprechen. Durch ein flexibles CRM-System können Sie Arbeitsprozesse in Ihrem Unternehmen optimieren und einen durchgängigen Service für Ihre Kunden schaffen.

Mobile Maintenance und Field Service sind die aktuellen Themen im Maschinen- und Anlagenbau. In diesen Bereichen muss täglich eine Fülle an Daten verarbeitet und ausgewertet werden. Diese Daten sind jedoch in verschiedenen Anwendungen verteilt. Die große Herausforderung liegt darin, eben diese Daten zeit- und bedarfsgerecht in einem System zu vereinen.

Was ist Maschinen- und Anlagenbau?

Der Maschinen- und Anlagenbau zählt in Deutschland zu den führenden Export- und Industriebranchen. Die Branche erhält damit eine Schlüsselstellung in der deutschen Wirtschaft und bildet hierzulande den größten industriellen Arbeitgeber. Weltweit gesehen ist Deutschland der drittgrößte Maschinenproduzent.

Was ist Mobile Maintenance?

Mobile Maintenance bezeichnet im Maschinen- und Anlagenbau die Verwendung von mobilen Endgeräten für das Instandhaltungsmanagement. Mitarbeiter nutzen Tablets, Smartphones und andere mobile Endgeräte, um elektronische Daten beispielsweise von Maschinen in Echtzeit auszutauschen.

Vorteile von Mobile Maintenance für Ihren Service

Im Bereich Service werden unter dem Stichwort Mobile Maintenance vor allem mobile Anwendungen immer wichtiger. Sie erleichtern Ihren Service-Teams die Arbeit. Über eine passgenaue, mobile App, die direkt mit den Unternehmensprozessen verknüpft ist, lässt sich die komplette Einsatzplanung steuern. Ihr Service-Techniker sieht auf einen Blick alle seine Aufgaben und Serviceeinsätze auf dem Smartphone oder Tablet. Über die App kann er außerdem Zeiten und Unterschriften erfassen sowie Fotos von beschädigten Bauteilen machen und archivieren .

Warum setzen viele Firmen noch nicht auf mobilen Service?

Trotz des praktischen Nutzens setzen bisher nur wenige Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau auf den Einsatz von mobilen Services. Grund dafür ist vermutlich der Aufwand, der vor der Einführung auf das Unternehmen zukommt. Um Daten mobil bereitzustellen, müssen bisher genutzte Systeme zentral gebündelt werden. Viele Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau sehen hier nur, dass Sie Zeit und Arbeit investieren müssen, nicht aber den großen Nutzen, der dadurch entsteht.

Wie gelingt die Einführung von durchgängigem Service?

Um die digitale Vernetzung im Maschinen- und Anlagenbau zu gewährleisten, müssen die bestehenden Systeme zentral an einer Stelle verknüpft werden. Am besten funktioniert die Zusammenführung der bestehenden Datenwelten und Systeme über ein CRM-System. Daten werden im CRM zentral gebündelt sowie auch mobil bereitgestellt.

Eine Anbindung an Drittsysteme wie beispielsweise ein ERP-System ist ebenfalls möglich. Mit einer entsprechenden Branchenlösung, die speziell auf die Anforderungen im Maschinen- und Anlagenbau angepasst ist, lassen sich Abläufe effizienter gestalten. Der mit der Einführung verbundene Aufwand lohnt sich und schlägt sich nicht zuletzt in der Kundenzufriedenheit nieder.

Webinar Maschinen- und Anlagenbau

 

Vorteile von CRM im Maschinen- und Anlagenbau:

  • Lückenlose Kunden- und Maschinenakten mit mobilem Zugriff
  • Zeit- und Kosteneinsparung durch effiziente Einsatzplanung
  • Durchgängige Serviceabwicklung in einem System
  • Zentrales Opportunity-Management
  • Systemgestützte Messeabwicklung und Leaderfassung

Serviceabwicklung mit CRM

Besonders wichtig ist im Maschinen- und Anlagenbau ein CRM auch beim Thema Instandhaltung, schließlich muss jede Maschine irgendwann auch einmal gewartet werden. Über ein branchenoptimiertes System für den Maschinen- und Anlagenbau lassen sich diese Services übersichtlich und zentral auf einer Plattform darstellen. Im Optimalfall ist das System dabei in der Lage, mehrere Wartungsfälle abzubilden. Die wichtigsten sind:

  • Automatische Erfassung von Störungsmeldungen
    Eine Maschine meldet einen Fehlercode. Das CRM reagiert darauf und leitet eine bestimmte Aktion zur Behebung des Fehlers ein. Es versendet z.B. eine Meldung an einen Maschinenführer, der das Problem beheben kann oder es löst direkt einen Servicefall aus.
  • Predictive Maintenance
    Unter Predictive Maintenance versteht man wörtlich übersetzt „vorausschauende Instandhaltung“. Dabei werden aus Anlagen- und Maschinendaten Informationen für die Wartung abgeleitet.
    Ein für Maschinen- und Anlagenbau spezialisiertes CRM weist beispielsweise darauf hin, dass nach einer festgelegten produzierten Stückzahl Wartungsarbeiten anstehen. Durch die proaktive Maschinen- und Anlagenwartung, werden ungeplante Maschinenausfälle verhindert, Störungszeiten minimiert und damit die Produktivität erhöht.
  • Ungeplante Wartung
    Bei einem plötzlichen Maschinenausfall hilft das CRM, schnellstmöglich Kapazitäten freizumachen und einen geeigneten Techniker zum Kunden zu schicken. So halten Sie vertraglich geregelte Zeiten zur Wiederinstandsetzung im Maschinen- und Anlagenbau ein.

Eine CRM-Lösung angepasst an Ihre Anforderungen

Wie die Maschinen- und Anlagenbau Branche selbst, muss sich auch das CRM an den neuesten Entwicklungen orientieren und mit den Herausforderungen der Branche wachsen. Zu den spannendsten Herausforderungen des Maschinen- und Anlagenbaus gehört dabei die Digitalisierung. Maschinen, die untereinander kommunizieren, Daten und Befehle austauschen, sind längst keine Science-Fiction mehr und werden in Zukunft zur Normalität gehören. Ein CRM wird zwar nicht auf absehbare Zeit Maschinen steuern – technisch spricht jedoch nichts dagegen, dass die Software den Status der miteinander vernetzten Maschinen abfragen kann.

Fazit: Branchenspezifische Lösung ausschlaggebend für Erfolg

Serviceprozesse im Maschinen- und Anlagenbau sind in der Regel komplex und benötigen zur Abarbeitung diverse Informationen. Diese sind jedoch oft in verschiedenen anderen Systemen verteilt. Um alle relevanten Informationen für den Service bereitzustellen, gilt es alle Daten in einer Lösung zu vereinen.
Mit einem spezialisierten und auf die Unternehmensprozesse abgestimmten CRM-System können Services erfasst, geplant und im Feld abgearbeitet werden. Dabei werden sämtliche Aktionen am Kunden hinterlegt und stehen danach allen Mitarbeitern direkt zur Verfügung. Einem durchgängigen Service mit mobilem Zugriff steht mit einem CRM für Maschinen- und Anlagenbau nichts mehr im Weg.

Veröffentlicht am 20.06.2018
Aktualisiert am 03.02.2021

Rating: 4.4/5. From 24 votes.
Please wait...

Das könnte Ihnen auch gefallen Mehr vom Autor

2 Kommentare

  1. KrisCad

    Interessanter Beitrag, es gibt viele Dinge auf die man achten muss!

    Vor allem aber Planung ins kleinste Detail, ich z.B. bin äußerst zufrieden mit der Software von Solidline.

    grüße

  2. Oscar Albrecht

    Hallo und vielen Dank für den informativen Beitrag über die Herausforderungen im Maschinen- und Anlagenbau. Interessant, dass das CRM im Optimalfall in der Lage ist, mehrere Wartungsfälle abzubilden. Das sind genau die Informationen, die ich gesucht habe.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.