Vier Hausaufgaben, bevor Sie mit KI durchstarten können

Ob Anwendungen für die Auswertung von Daten, Automatisierung der Kundenkommunikation oder Unterstützung ganzer Geschäftsprozesse: Das Trendthema Künstliche Intelligenz wird immer mehr zur Standard-Technologie, die vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen bietet – auch in Marketing, Vertrieb und Service. Wir zeigen, wo die Herausforderungen liegen und welche Hausaufgaben Unternehmen erledigen sollten, bevor sie mit KI durchstarten können.

Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Gartner planen 46 Prozent der befragten CIOs erste KI-Anwendungen im Unternehmen. Die tatsächliche Umsetzung solcher Vorhaben bleibt jedoch dahinter zurück: Nur vier Prozent der befragten CIOs haben bereits KI-Projekte in ihrem Unternehmen verwirklicht.

Warum Sie auf Künstliche Intelligenz setzen sollten:

  • Personalisierung: Ihre Kunden wollen heute persönlich und mit den richtigen Angeboten passend zu ihren Bedürfnissen angesprochen werden. KI ermöglicht es, die Wünsche Ihrer Kunden proaktiv zu erkennen und genau im richtigen Moment zu erfüllen.
  • Automatisierung: Mit KI automatisieren Sie Arbeitsschritte, Prozesse und Dienstleistungen. Ihre Mitarbeiter werden bei Routineaufgaben entlastet und konzentrieren sich auf die Arbeit mit dem größten Mehrwert. So steigt die Effizienz Ihrer Teams.
  • Ressourcen: KI liefert im Hintergrund und automatisiert Einsichten und Analysen, für die ein Unternehmen sonst zahlreiche Mitarbeiter beschäftigen müsste und spart damit Ressourcen. Laut einer Accenture Studie kann die Verwendung künstlicher Intelligenz bis 2035 die Produktivität von Unternehmen um bis zu 40 Prozent steigern.

Was Künstlicher Intelligenz noch im Weg steht:

Vor allem heterogene IT-Systeme erweisen sich als echte Customer Experience-Bremse: In einer Studie von IDG Research Services und ADITO gab nur jeder vierte an, in seinem Unternehmen auf alle Daten zugreifen zu können, die er zur Betreuung der Kunden benötigt. Oft stecken Informationen isoliert in Datensilos fest und können für ein ganzheitliches Kundenerlebnis nicht genutzt werden. Nur mit vernetzten, smarten Daten schaffen Sie die Voraussetzungen für KI.

Bevor Sie mit KI-Technologien durchstarten können, sollten Sie in Ihrem Unternehmen diese Hausaufgaben erledigen:

1. Nutzen Sie Ihre vorhandenen Daten

KI-Systeme ermitteln aus großen Datenmengen wiederkehrende Muster. Ist dabei die Datenbasis nicht ausreichend, haben die Ergebnisse keine Relevanz. Für die Leistungsfähigkeit der eingesetzten KI-Technologien wie prädikative Analytik, maschinelles und Deep Learning ist es deshalb entscheidend, dass die eingesetzten Algorithmen aus einer möglichst großen Datenmenge lernen. So erzielen Sie aussagekräftige Analysen und Handlungsempfehlungen und damit bessere Ergebnisse. Eine hohe Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der Analyse sind entscheidend – so nutzen Unternehmen diese als Basis für kurzfristige Entscheidungen.

2. Erschließen Sie unstrukturierte Daten

Analysen zeigen, dass in vielen Unternehmen nur ein Bruchteil der zur Verfügung stehenden Daten strukturiert ist. Der Rest liegt unstrukturiert vor – etwa als Freitext. Unternehmen können demnach nur einen gewissen Prozentsatz der Daten nutzbar machen und als Basis für Geschäftsentscheidungen verwenden.

Vor dem Einsatz von KI-Technologien sollten Unternehmen deshalb zunächst Ihre Daten ordnen, strukturieren und aufbereiten. Schaffen es Unternehmen KI für strukturierte und unstrukturierte Daten einsetzbar zu machen, erschließt sich daraus eine völlig neue Ebene von Handlungsempfehlungen. Die Qualität der unternehmerischen Entscheidungen wird durch diese KI schlagartig verbessert.

3. Sorgen Sie für transparente Algorithmen

Ein Grund für die Vorbehalte gegenüber KI: Wie ist KI-Software zu einem bestimmten Ergebnis gelangt? Wichtig ist es deshalb, die Algorithmen transparent zu gestalten. In einigen Branchen wie bei Finanzdienstleistern und Versicherungen ist die Transparenz sogar vorgeschrieben.

KI aus Erfahrungswerten, wie „Wenn-Dann-Regeln“ bieten bereits heute umfassende Analysen in CRM-Systemen. Mit der entsprechenden Programmierung werten Sie Ihre Daten nach bestimmten regelbasierten Vorgaben aus. Das System meldet dann beispielsweise dem Vertrieb, wenn ein bestimmter Wert eine definierte Schwelle über- oder unterschreitet.

4. Kombinieren Sie künstliche und menschliche Intelligenz geschickt miteinander

Damit sich Mensch und Maschine optimal ergänzen: KI kann heute schon große Mengen an Daten in kurzer Zeit verarbeiten und im Hinblick auf Muster und Trends analysieren. So ist aber lediglich ein Teil des möglichen Potenzials nutzbar. Erst die Kombination von KI und den Erfahrungswerten oder der Intuition von menschlichen Experten setzt das enorme Potenzial von KI für Unternehmen frei.

Beispielsweise ist bei der Wartung von Anlagen und Maschinen oft das Know-how von Mitarbeitern entscheidend. Gleichzeitig stehen immer mehr Daten zur Verfügung – etwa über die Auslastung von Maschinen und den Abnutzungsgrad einzelner Komponenten. Diese Informationen lassen sich mit dem Wissen der Mitarbeiter geschickt kombinieren. Unternehmen profitieren so von optimierten Arbeitsabläufen und einem höheren Sicherheitsniveau. Ihre Mitarbeiter können sich dadurch auf wichtige Aufgaben konzentrieren.

Fazit: Schaffen Sie jetzt die Voraussetzungen für künftige KI-Projekte

KI-Technologien erfolgreich entwickeln und einführen, das stellt viele Unternehmen heute vor große Herausforderungen. Keine Frage – bis zum erfolgreichen Einsatz mag es für viele Unternehmen noch ein weiter Weg sein. Mit einem klaren Fokus und der richtigen Strategie können Sie diesen jedoch meistern, ohne Ihr Unternehmen zu überlasten. Schaffen Sie mit einer sauberen Datenbasis und einer etablierten CRM-Lösung jetzt die Voraussetzungen für künftige KI-Projekte. Arbeiten CRM und KI Hand in Hand, haben sie das Zeug zu einem echten Dreamteam. CRM liefert die Daten, während KI die intelligente Auswertung im großen Stil übernimmt und so entsprechende Entscheidungsgrundlagen bereitstellt. Auf diese Weise ermöglicht es der Einsatz von KI, vorhandene wertvolle Daten für eine gezielte Kundenansprache effizient nutzbar zu machen.

4.4/5 (Abstimmungen: 16)
Please wait...

Das könnte Ihnen auch gefallen Mehr vom Autor

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.